Tour Keschhütte – Ravais Seen

  • 7
  • 29. Juni 2018
1024 594 zwairad.ch

Geeignet: E-MTB / MTB
Aufstieg / Abstieg: 1400m
Distanz: 30 KM
Schwierigkeit: S2 – S3 Singletrailskala
Bilder von der Tour
Parkieren 1 Bergün
Parkieren 2 Puntes d‘ Alp
Die Route zur Ansicht auf Schweizmobil
GPX Track

 
Da wir im Rheintal Termine hatten, war der Nachmittag bereits angebrochen als wir uns entschieden eine Tour bei Bergün anzugehen.  Diese Gegend hab ich lieb gewonnen, als ich im Herbst 2017 auf meiner  „Bikesteiger-Tour“,  mit 2 ½ stündigem Hochlaufen samt Bike auf dem Buckel, zum Tschimas da Tisch unterwegs war.

Für die heutige Tour haben wir uns für das E-Bike entschieden und konnten somit den kompletten Aufstieg zur Keschhütte fahrend und mit einem Lächeln im Gesicht bewältigen. Der Aufstieg nach Punts d‘ Alp ab Punkt 1951 hat es in sich. Der Karrenweg ist steil und der Boden ist weich und mit vielen losen Steinen bedeckt. Nur sehr wenige Bio-Biker steigen hier nicht ab. Durchschnittlich Trainierte, müssen hier das Bike ca. 20 Min oder mehr stossen . Nach nicht einmal 1 1/2 Minuten haben wir die SAC Keschhütte erreicht. Dort wurden wir sehr freundlich von Reto, dem Hüttenwart empfangen. Hier oben sind alle Biker willkommen. Die Hütte verfügt sogar über eine Velowerkstatt mit den nötigsten Ersatzteilen und das auf über 2600 m ü. M.!

Der Rundblick ist einfach fantastisch. Nach einer stärkenden Suppe und einem grandiosen Schoggikuchen machten wir uns auf den Weg  zu den Ravais Seen. Auf einem traumhaften und frisch sanierten Trail geht es wenige Höhenmeter hinab. Bei der Gelegenheit möchte ich mich nochmal bei den Wegmachern für die tolle Arbeit herzlich bedanken. Danach folgen ca. 150 flache Höhenmeter auf einem teils kniffligen Singletrail. Auf dem Sattel angekommen geniessen wir die Aussicht auf die imposante Ducankette.

Von nun an geht es nur noch bergab. Am Anfang recht technisch, dann wieder flüssiger und später wieder etwas verblockt. Einige Meter davon überquerten wir Flächen von Altschnee und Lawinenkegel.

Nach der vorletzten Bachquerung im Val da Ravais wurde es noch einmal „gfürchig“. Ein grosser weisser Herdenschutzhund stand mitten auf dem Trail. Wir versuchten den Augenkontakt zu meiden und gaben ihm zu verstehen, dass wir heute nicht an einem Lammgigot interessiert sind.  Schliesslich liess er uns passieren. Erst jetzt sahen wir eine riesige Herde mit unzählig vielen Schafen. Mit sicherem Abstand bewunderten wir die harte Arbeit des Schäfers und dessen Hirtenhunde.

Erleichtert nahmen wir die letzten überaus flowigen Höhenmeter unter die Stollen und waren in wenigen Minuten wieder zurück in Punts d‘ Alp. Eine wunderschöne Rundtour mit hochalpinem Charakter, grandiosen Singletrails und einem atemberaubenden Panorama. Keschhütte – wir kommen bestimmt wieder!

Viel Spass bei der Tour!

Brigitte und Wolfi

  • 7